Der bedruckte Hoodie – Ein unaufhaltsamer Trend

Der Hoodie gehört zu den beliebtesten Kleidungsstücken auf der Welt. Und das gilt für Männer und Frauen gleichermaßen. Wohingegen Männer bedruckte Hoodies schon seit Jahrzehnten tragen und Frauen erst in den letzten Jahren diese tolle Option als neuen Style für sich entdeckt haben. So oder so, Hoodies sind bequem, unkompliziert und sie können zu jedem Anlass getragen werden. Gerade zur kommenden Wintersaison kann ein kuscheliger, bedruckter Hoodie für Damen oder Herren den eigenen Style unterstreichen und trotzdem die Kälte fernhalten. Der Hoodie passt zu jedem Kleidungsstil, egal ob es mal entspannt auf der Couch zugehen soll, oder der Hoodie ein gemütlicher Pyjama-Ersatz ist, oder der bedruckte Hoodie zu einer Party angezogen wird. Es ist einfach ein Allround-Talent und gerade deshalb auch so beliebt.

Von Arbeitskleidung bis zum bedruckten Hoodie, die Geschichte dahinter!

Alles begann vor ca. 3500 Jahren, mitten in der Bronzezeit. Mönche trugen damals Gewänder mit angenähten Kapuzen, der „Vorreiter“ unserer Hoodies. Dies war aber nicht nur den wohlhabenden und frommen Menschen vorenthalten, sondern auch ganz normalen Bürger trugen diesen Kapuzenmantel bei schlechten Witterungen. So wie wir den Hoodie kennen, wurde er erstmalig 1930 von der amerikanischen Firma Champion angefertigt. Offiziell waren die Hoodies aber erstmals nur als Berufsbekleidung anerkannt, um frierende Arbeiter zu wärmen. Erst in den 70ern änderte sich allmählich das Ansehen. Die junge Pop- und Rockszene suchte nach neuen einzigartigen Mode-Highlights, um sich von der klassischen Kleidung abzusetzen. Die Hoodies schienen perfekt dafür zu sein. Die damalige Jugend war begeistert und so etablierte sich nach und nach der Hoodie, bis er letztendlich als Street Wear seinen Höhepunkt erreichte. In den 80ern griffen auch immer mehr Sportartikelmarken auf den Hoodie zurück, da normale Trainingsanzüge altmodisch und unpassend erschienen.

Leider Folge anschließend ein kleiner Imageabsturz der mittlerweile bedruckten Hoodies. Die Politik und Presse hat hier die Finger im Spiel gehabt- Mir nichts, dir nichts, wurde der Hoodie als „Gangster“-Pullover abgestempelt. Ziel der Politik war es den Hoodie aus bestimmten Bereichen zu entfernen und damit die Kriminalität zu senken. Das Ganze hat natürlich nichts gebracht, gerade der bedruckte Hoodie für Herren wurde nur noch mehr gefeiert. Heute ist dieses Kleidungsstück durch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten gar nicht mehr wegzudenken.